user_mobilelogo

.

Die Gründerjahre

Im April 1947 wurde der TTC Gochsen aus der Taufe gehoben. Zu den Gründungsmitgliedern und Spielern der Herrenmannschaft gehörten u.a. Gebhard, Müller, Huppert, Bahr, Gözinger und Häberlein, der damals als Vorsitzender die Vereinsgeschicke lenkte. Da in Gochsen keine geeignete Halle vorhanden war fanden die auszutragenden Punktspiele und auch das Training im Nebenzimmer des Gasthauses "Ochsen" statt.

Als kurze Zeit später der TSV Gochsen gegründet wurde, schloss sich der TTC dem neu gegründeten Sportverein an. 1949 musste das Herrenteam zur Stärkung des Bezirks Hohenlohe dem Bezirk Heilbronn den Rücken kehren, da die Hohenloher Mannschaftszahlen ansonsten keinen geordneten Spielbetrieb zugelassen hätten.1954 konnte die erste Meisterschaft gefeiert werden, denn die Mannschaft um Manfred Häberlein wurde Meister in der Bezirksklasse und stieg erstmals in die Landesliga auf. Dort konnte man sich ein Jahr lang halten. Mit dem Abstieg aus der Landesliga vollzog sich gleichzeitig die Rückkehr in den Heilbronner Bezirk und dem Start in der Bezirksklasse. Mitte der 50er Jahre gab es dann Unstimmigkeiten zwischen Manfred Häberlein, der gleichzeitig das Amt des Abteilungs- und Jugendleiters innehatte, und der restlichen Vereinsführung des TSV Gochsen.

Im Zuge dieser Querelen legte unser Vorsitzender seine Ämter nieder und rief den TTC Gochsen erneut ins Leben. Nach diesen etwas turbulenten Jahren verliefen die nächsten ruhig, der TTC nahm mit Jungen- und Herrenmannschaften am aktiven Spielbetrieb teil. Im Jahr 1965 drohte dem Verein erstmals das Aus, denn beinahe der gesamte Stamm der Herrenmannschaft folgte dem Lockruf der TG Offenau und verließ den Verein zum Ende der Saison. Mit den verbliebenen Spielern wäre eine Teilnahme an Mannschaftswettkämpfen undenkbar gewesen und das Gespenst der Auflösung machte die Runde. Glücklicherweise hatte die Tischtennisabteilung in Oedheim die gleichen Probleme und man konnte mit Erich Schenk, Wolf Dietrich und Wolfgang Thom drei "Retter" aus den Oedheimer Reihen begrüßen. Das Weiterleben war gesichert, aber die Abgänge griffen die sportliche Substanz zu sehr an und in den folgenden beiden Spielzeiten gab es jeweils bittere Abstiege. Aus diesem Schlag zog man aber sehr schnell Lehren und man begann konsequent auf die Jugend zu setzen und forcierte die Jugendarbeit. 1968 ging erstmals im Kreis Heilbronn eine Mädchenmannschaft an den Start, 1970 konnten durch ein Schulturnier, das in Neuenstadt veranstaltet wurde, weitere Jugendspieler für den TTC gewonnen werden.

 


Die goldenen 70er - Die größten Erfolge

Die gute Jugendarbeit der vorangegangenen Jahre machte sich erstmals 1972 bezahlt, denn die Schülerinnen wurden in Dettingen erstmals in der Vereinsgeschichte württembergischer Mannschaftsmeister. Doch nicht nur im Jugendbereich konnten Erfolge verzeichnet werden, denn bei den Herren konnte man immerhin den Gewinn des Bezirkspokals vermelden.

In der folgenden Saison 72/73 konnte wiederum bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften durch das Mädchenteam ein weiterer Titel geholt werden. Bis es aber soweit war wurden die Spielerinnen und Betreuer wahrhaft auf die Folter gespannt. In einem jederzeit ausgeglichenen Spiel gegen den SC Mittelstadt, das mit 6:6 endete, musste das Satzverhältnis entscheiden. Unsere Spielerinnen hatten das Glück auf ihrer Seite und gewannen das Finale mit 15:13 Sätzen. Doch auch bei den Schülermeisterschaften in Illertissen konnte der TTC Gochsen glänzen, denn sowohl in der Mannschaft, als auch im Einzel durch Ingrid Winter, sowie im Doppel durch Ingrid Winter (Dorsch) und Christa Häberlein (Kremsler) konnten die Titel nach Gochsen geholt werden. Im nächsten Jahr gelang es das hohe Niveau zu halten und 1974 wurden die Mädchen aus Gochsen erneut Meister der Verbandsliga Nord. Die Titel des württembergischen Mannschaftsmeisters und des Mädchendoppels (Winter/Häberlein) konnten erneut nach Gochsen geholt werden.

Im nächsten Jahr gelang es das hohe Niveau zu halten und 1974 wurden die Mädchen aus Gochsen erneut Meister der Verbandsliga Nord. Die Titel des württembergischen Mannschaftsmeisters und des Mädchendoppels (Winter/Häberlein) konnten erneut nach Gochsen geholt werden. Doch in ihrem Erfolgshunger bestärkt, fuhren unsere "Titelsammler" nach Offenburg zu den "Süd-deutschen" und auch dort gelang der große Wurf mit dem Gewinn des Mannschaftswettbewerbs und es Mädchendoppels durch Winter/ Häberlein.

Saison 74/75: Nichts Neues der TTC gewann wiederum die Titel des württ. Mannschaftsmeisters und den des Mädchendoppels. Bei den folgenden süddt. Meisterschaften in Friedberg konnte mit dem Gewinn des Mannschaftstitels ein weiterer Erfolg für die "Hall of Fame" verbucht werden. Die Saison 75/76 brachte Gochsen "lediglich in den Doppeln bei den Jugendmeisterschaften Erfolge, denn im Mädchendoppel schafften es Winter/Häberlein den Titel zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Im Mixed an der Seite von Rainer Brenner konnte Ingrid Winter ebenfalls eine weiter Trophäe mit nach Hause nehmen. Doch die beiden setzten noch einen drauf und setzten sich bei den deutschen Jugendmeisterschaften gegen die gesamte Konkurrenz durch und gewannen den Titel eines deutschen Meisters im Mixed.

1977 im Endspiel um die württ. TT-Mannschaftsmeisterschaft konnte ein weiteres Kapitel Gochsener Tischtennisgeschichte geschrieben werden: Gegner im Finale war der TSV Dewangen und wie schon 1973 endete das Spiel mit 6:6, auch diesmal entschied das Satzverhältnis zu Gunsten unserer Mädchen und der "Vize" aus Dewangen musste sich denkbar knapp geschlagen geben. Der Saisonhöhepunkt war aber die Teilnahme bei den süddt. Meister-schaften in Steinbach bei Bühl. Die Gochsener Mädchen gewannen das erste Spiel gegen Sinsheim zwar klar mit 7:2, doch die einzelnen Ergebnisse waren mehr als knapp, denn es mussten immerhin 6 Dreisatzmatches absolviert werden. Im nächsten Spiel gegen Gutach wurde dann die Höchststrafe verhängt, man gewann locker mit 7:0. Das letzte Spiel gegen den Bayernmeister aus Tannheim endete mit 7:1 und unsere Girls waren am Ziel ihrer Träume:
Südmeister.

Im Schatten dieser großen Erfolge konnten aber in der Saison 76/77 noch zwei weitere Titel für Gochsen geholt werden: Die Jungen in der Besetzung Wolfgang Kraus, Andreas Hautzinger, Hans-Georg Klenk und Tim Scheufler holten sich die Meisterschaft in der Bezirksliga. Das 2.Mädchenteam wurde in der Bezirksklasse verdient Meister. Die Aufstellung: Regina Voelz, Elke Kampp, Anke Winter und Meike Häberlein.


Die 80er Jahre - Eine Ära geht zu Ende

Die Titelsammlungen ließen in den 80ern merklich nach, wobei die 1. Damenmannschaft es immerhin drei Jahre schaffte sich in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands zu halten (Dies ohne finanzielle Zuwendungen an Spielerinnen!)

Doch in der Saison 81/82 kam, was kommen musste, aus den Mädchen waren inzwischen Frauen mit Familien geworden und die Familienplanung forderte ihren Tribut. Durch Schwangerschaften fielen Spielerinnen aus und diese Ausfälle konnten leider nicht kompensiert werden. Unsere Damen mußten in den sauren Apfel des Abstiegs aus der 2.Bundesliga beißen. Aus dem gleichen Grund erfolgte 1989 der Abstieg aus der Ober- in die Verbandsliga. Bei der 2.Damenmannschaft sieht die Historie der 80er ähnlich wie die der Ersten aus. In der Saison 85/86 folgte nach 8 Jahren Zugehörigkeit zur Landesliga der Abstieg in die Bezirksliga. Die 3.Damenmannschaft wurde nach einigen Jahren wegen Mangel an Spielerinnen aufgelöst. Bei den Herren der Schöpfung, die immerhin drei Jahre in der Landesliga spielten waren es andere Gründe als die Familienplanung, die für den Niedergang verantwortlich zeichneten.

Durch den ausgelösten Tennisboom sahen sich viele berufen, der gelben Filzkugel nachzujagen und den Tischtennisschläger gegen den Tennisschläger einzutauschen., so wurde die komplette erste Mannschaft in der Spielzeit 88/89 aufgelöst. Die "neue" Erste war ein Jahr zuvor als Letzter der Kreisliga in die Kreisklasse A abgestiegen und auch in dieser Saison lief es nicht besser. Die rote Laterne ging erneut nach Gochsen. Diese Niederlagenserie war zuviel für die meisten Spieler und es fand sich in der folgenden Saison keiner mehr bereit, in einem Herrenteam die Gochsener Farben zu vertreten. Nicht nur bei den Herren schien der Niedergang unaufhaltsam fortzuschreiten, auch im Jugendbereich wurde eine Mannschaft nach der anderen abgemeldet. Der einstigen Hochburg im Tischtennis drohte der sportliche Kollaps, denn zu Beginn der 90er Jahre spielten die beiden verbliebenen Damenmannschaften, auch auf Grund mangelnder Trainingspartner bzw. Trainingsbereitschaft, mit dem Gedanken die Tischtennisschläger an den legendären Nagel zu hängen. Es wurde endlos über den Werdegang des Vereins beraten und plötzlich war Licht am Ende des Tunnels.


Die 90er - Ein Neubeginn

Im Januar 1992 unternahm Uwe Köpl, der spätere Vorstand, einen letzten Versuch, den Verein vor dem möglichen Untergang zu bewahren. In vielen Telefonaten wurden möglich Spieler für die geplante Neugründung einer Herrenmannschaft angesprochen. Die Mühe lohnte sich, denn in der Spielzeit 92/93 konnte zum ersten Mal seit Jahren wieder eine Herrenmannschaft in die Verbandsrunde starten. Durch regelmäßige Aufrufe in den einzelnen Mitteilungsblättern der umliegenden Gemeinden tat sich auch im Jungenbereich einiges. So konnte man mit etwas Stolz auf das Geleistete 2 Damen-, 6 Jugend und eine Herrenmannschaft für den Spielbetrieb anmelden. Gleich in der ersten Runde schaffte das Jungenteam in einem Wimpernschlagfinale gegen den TSV Jagstfeld den Aufstieg in die Kreisliga. Die Herren taten es der Jugend nach und stiegen ungeschlagen in die Kreisklasse C auf.

Die Saison 93/94 war dann eine der erfolgreichsten in der jüngsten Vereinsgeschichte. Insgesamt 12 Teams konnten gemeldet werden. Der 2. Damenmannschaft gelang in der Besetzung Hannelore Wilder, Anke Ehnle, Edith Koch und Doris Prinz die Meisterschaft in der Bezirksklasse, sowie der Gewinn des Bezirkspokals. Die Herren wollten da in nichts nachstehen und und wurden mit Hans-Georg Klenk, Wolfgang Doege, Elmar Röser, Peter Grosch, Uwe Köpl und Roger Fäßler ungefährdet Meister in der C-Klasse.

Das Pokalendspiel wurde gegen Neckarwestheim in der Besetzung Hans-Georg Klenk, Wolfgang Doege und Dieter Dorsch gewonnen. Die sportlichen Erfolge stellten sich ein und die Anzahl der aktiven Mitglieder, die am Training teilnahmen, wuchs sprunghaft an. Dies warf erneute Probleme auf, es mussten neue Spieltische angeschafft werden. Da aber die finanziellen Mittel des Vereins durch die Missstände der Vergangenheit nahezu aufgebraucht bzw. nicht in der benötigten Höhe vorhanden waren, sprangen einige Mitglieder helfend ein und gewährten dem Verein zinslose Darlehen, damit die notwendigen Anschaffungen getätigt werden konnten.

Die Verbandsrunde 94/95 brachte für den Spielbetrieb nichts Neues, die Mannschaftszahlen konnten gehalten werden. Die 1. Damenmannschaft hielt sich ungefährdet in der Verbandsliga, ebenso schadlos schaffte die Zweite den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Die Herrenmannschaft verfehlte den dritten Aufstieg in Folge nur knapp. Im Jugendbereich tummelten sich die meisten Teams im Mittelfeld der Tabellen.

Die Spielzeit 95/96 brachte lediglich für die Bambinotruppe einen Titel. Bei den Aktiven tat sich herzlich wenig, die 1. und 2. Damenmannschaft hielt jeweils die Klasse, die erste Herrenmannschaft verfehlte wiederum den Aufstieg. Die weiteren Herrenteams waren in den hinteren Regionen der Tabelle zu finden.

Saison 96/97:Unsere Damen belegen einen hervorragenden 4.Platz in der Verbandsliga. Doch in den Freudenbecher fällt ein Wermutstropfen, denn die langjährige Spitzenspielerin und das Aushängschild unseres Vereins, Ingrid Dorsch, kündigt ihren Rücktritt zum Saisonende an. Die 2.Damenmannschaft rettet sich durch einen Sieg gegen den Tabellenführer vor dem drohenden Abstieg. Die 1.Herrenmannschaft schaffte mit ihrem Neuzugang Oliver Schadenberger (SC Amorbach) nach unerbittlichem Kampf und unzähligen Nervenschlachten gegen den "ewigen Zweiten", die TG Heilbronn, im dritten Anlauf endlich den Aufstieg in die Kreisklasse A.

Für die Saison 97/98 hat sich der Verein etwas besonderes für das Training am Mittwoch einfallen lassen, den ab September wird Markus Teichert, Spieler des Zweitligisten TSV Sontheim, das Jugendtraining und ca. eine Stunde bei den Aktiven leiten. Die Vereinsführung erhofft sich durch diese Maßnahme einen Motivationsschub bei den Spielern und natürlich eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Leider kann das Training nicht so sehr umgesetzt werden, da die 2.Damenmannschaft leider den Weg in die Bezirksklasse antreten muss. Außer diesem negativen Highlight, gab es keine einschneidenden Ereignisse im Mannschaftssport.

Auch in der Saison 98/99 tat sich auf sportlicher Ebene nicht sehr viel, lediglich die 1.Damenmannschaft erreichte einen nie für möglich gehaltenen 3. Tabellenplatz, bei den Herren erreichte die 2.Herrenmannschaft den 2.Platz hinter der Spvgg Oedheim und stieg in die Kreisklasse C auf.

Die Saison 99/00: Auf eine alles in allem sehr erfolgreiche Saison können wir hier zurückblicken, denn endlich gelang es auch einmal wieder im Jugendbereich ein Glanzlicht zu setzen. Die Mädchenmannschaft in der Besetzung: Viola Walz, Stephanie Meintel, Julia Seidel, Annegret Oette und Kathrin Landwehr erspielten sich die Meisterschaft in der Bezirksliga und stiegen in die Landesliga auf. Bei den Damen war alles im grünen Bereich, die 1.Damenmannschaft musste zwar bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen, konnte aber durch einen Sieg gegen Böblingen die Klasse aus eigener Kraft erhalten. Bei den Herren erkämpfte die 1.Herrenmannschaft in der Besetzung: Hans-Georg Klenk, Oliver Schadenberger, Uwe Köpl, Michael Ebel (Neuzugang vom SV Siglingen), Wolfgang Doege, Elmar Röser, Peter Grosch die Meisterschaft in der Kreisklasse A und stieg in die Kreisliga auf. Die 2.Herrenmannschaft konnte sich den Klassenerhalt in der C-Klasse sichern.

 


Das neue Jahrtausend

Die Saison 00/01 war eigentlich eine durchaus erfolgreiche Saison, denn sowohl die Jungen- als auch die 2.Herrenmannschaft schafften jeweils die Meisterschaft. Mit dem Neuzugang Andreas Tischer vom TSV Weinsberg  erreichte die 1. Herrenmannschaft einen hervorragenden 3.Platz in der 1.Saison nach dem Aufstieg in die Kreisliga. Darüber hinaus holten die 2.Damenmannschaft und die 2.Herrenmannschaft den Pokalsieg, während die Damen klar mit 4:1 gewannen war das Endspiel der Herren eine Zitterpartie gegen den ewigen Rivalen aus Siglingen. Doch am Ende stand es 4:3 für unser Team. Man könnte meinen eine durchweg erfolgreiche Saison, wäre da nicht der Abstieg unseres Aushängeschildes, der 1.Damenmannschaft, aus der Verbandsliga gewesen.

In der Runde 01/02 konnten fast alle Mannschaften ihr Leistungen vom Vorjahr bestätigen. Die 1.Herrenmannschaft schaffte in der schwereren 2.Kreisligasaison wieder einen vorderen Platz. Die 3.Mannschaft toppte mit dem Aufstieg in die Kreisklasse C den guten 4.Platz der Zweiten in der B-Klasse. Alle drei Damenteams erspielten sich in ihren Klassen positive Punktekontos und waren damit im vorderen Feld platziert. Mit unseren drei gemeldeten Jugendmannschaften zeigte sich weiterhin Konstanz in der Jugendarbeit, die sich dann auch mit dem 2.Platz der Mädchen in der Bezirksklasse bestätigte.

In der Saison 02/03 wurden 3 Damenteams, 3 Herrenteams und 5 Jugendteams gemeldet. Fast alle Mannschaften konnten sich in ihren Spielklassen recht ordentlich behaupten, lediglich die 3.Herrenmannschaft musste in der Kreisklasse C die Segel streichen und stieg in die D-Klasse ab. Die 1.Damenmannschaft kämpfte lange Zeit bravourös um den erneuten Aufstieg in die Verbandsliga, doch am Ende mussten sie sich mit dem undankbaren 2.Platz zufrieden geben.

Mit der Saison 03/04 wurde im TTVWH der Altersbereich der Jugend namentlich neu definiert. So wurden die verschiedenen Altersgruppen z.B. bei den Jungs nicht mehr als Jungen, Schüler und Bambino bezeichnet, sondern hießen jetzt Jungen U18, Jungen U15, Jungen U13 und Jungen U11. Im Mädchenbereich war es genauso. Doch diese Änderungen beeinflussten die Saisonleistungen der einzelnen Teams in keinem Maße. Alle gemeldeten Mannschaften, und das waren 2 Damenteams, 3 Herrenteams und 6 Jugendteams, konnten die Saison mit teilweise sehr guten Platzierungen abschliessen. Zu erwähnen wäre hier die erneute Vizemeisterschaft unserer 1.Damenmannschaft in der Verbandsklasse Nord.

Im Herrenbereich ging man in der Saison 04/05 mit den gemischten Teams ins zweite Jahr. Die 2. und 3. Herrenmannschaft wurde mit Damen aus der ehemaligen 2.Mannschaft (Bezirksklasse) vervollständigt. Die Verstärkungen in den jeweiligen Teams zeigte sofort Wirkung, denn die 3.Mannschaft wurde ohne Punktverlust Meister in der Kreisklasse D. Die 2.Mannschaft profitierte ebenfalls von dieser Maßnahme und konnte die B-Klasse knapp halten. Die positive Entwicklung im Jugendbereich belegte sich mit der Meisterschaft der Jungen 2 U15 in der Kreisklasse. Die Jungen 1 U15 wurden in der anderen Kreisklasse-Staffel ebenso Vizemeister, wie auch die Mädchen U15 in der Bezirksklasse.

Die Saison 05/06 war nicht nur der sportliche Beginn in der neugebauten dreiteilbaren BuchsBAchtalHalle, sondern auch gleichzeitig die erfolgreichste Saison in den letzten Jahren. Während die meisten Aktivenmannschaften, genauer gesagt drei, erwartungsgemäße Platzierungen im Mittelfeld erreichten, konnten die zweite und dritte Herrenmannschaft jeweils ungeschlagen den Meistertitel in den Kreisklassen C und D feiern und sicherten sich so den Aufstieg. Im Jugendsektor, der aus 6 Mannschaften bestand, tat sich die 1.Mannschaft der Jungen U18 vor und schaffte in einem packenden Saisonfinale ebenfalls noch die Meisterschaft in der Kreisklasse. Alle anderen Jugendteams brachten für die Zukunft hoffnungsvolle Leistungen. Das TTC-Highlight des Jahres fand aber am 11.Februar 2006 statt. Zusammen mit den Grundschulen aus Kochersteinsfeld, Lampoldshausen und Gochsen wurden zum ersten Mal Minimeisterschaften im Tischtennis veranstaltet. 192 Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse traten an, um in verschienen Altersklassen die besten Nachwuchstalente im Tischtennis zu ermitteln........... Das tolle TT-Event wird lange in Erinnerung bleiben.

Mit insgesamt 13 gemeldeten Mannschaften (3 Damen, 3 Herren, 3 Mädchen + 4 Jungen) zeichnete sich der Aufwärtstrend auch in der Saison 2006/2007 weiter fort. Doch diesmal stand die Runde ganz im Zeichen der weiblichen Teams. Unsere Damen I schafften im letzten Spiel den Klassenerhalt in der Verbandsklasse Nord, die Damen II sicherten sich den Pokalsieg und die neugegründete Damen III gar die Meisterschaft in der Kreisklasse B. Bei den Mädchen holten die U 18 I in der Bezirksklasse und U 18 II in der A-Klasse jeweils die Meisterschaft. Die ebenfalls neugegründeten Mädchen III den Pokalsieg in der Alterklasse U11. Auf Grund der veranstalteten Minimeisterschaft konnte auch im Jungenbereich ein neues Team, die Jungen IV, Wettkampferfahrung sammeln. Bei den bereits etablierten Jungenteams tat sich wiederum die 1.Mannschaft hervor und schaffte mit der Vizemeisterschaft den Aufstieg in die höchste Bezirksklasse.

In die Tischtennissaison 2007/2008 startete der TTC Gochsen erstmalig seit seinem Bestehen, mit 14 Mannschaften in die Saison und stellte somit das fünftgrösste Kontingent im Bezirk Heilbronn. Um jungen Spielern eine Chance zu geben, wurde vor dieser Saison eine Umstellung in der 1.Herrenmannschaft vorgenommen. Diese erwies sich am Ende der Saison als richtige Entscheidung und mit einem 7. Platz wurde die Saison beendet. Die 2. Herrenmannschaft lag am Ende auf einem guten 3. Platz, während der 3. Herrenmannschaft das schlechtere Spielverhältnis zum Verhängnis wurde und sie somit den Abstieg in die D-Klasse antreten musste. Ebenso traf es in dieser Saison auch unser langjähriges Aushängeschild die 1. Damenmannschaft. Durch Verletzungen und Krankheit mehrerer Spielerinnen konnte ohne gleichwertigen Ersatz die Klassen nicht gehalten werden. Mit einem Unentschieden im letzten Punktspiel gelang der zweiten noch der Verbleib in der A-Klasse, Damen 3 beendeten die Spielrunde im Mittelfeld. Den größten Erfolg der Spielrunde gelang unserer 1. Jungenmannschaft.  Mit nur einer Niederlage in der kompletten Runde konnte erstmals seit ca. 30 Jahren wieder eine Jungenmannschaft des TTC Gochsen in die Bezirksliga aufsteigen. Die noch junge weibliche Jugend tat sich in den höher anzutretenden Spielklassen recht schwer und konnten diese am Ende auch nicht halten.

In der Saison 2008/2009 standen mehr die männlichen Spieler im Vordergrund. Die Herren 1 schafften nach dem Weggang ihrer Nummer 1 den Klassenerhalt in der Kreisliga. Auch die Jungen 1 können nach dem Aufstieg in die Bezirkskliga HN/HOH mit einem sechsten Platz die Klasse halten. Erfolgreicher hingegen waren die Jungen II und Jungen III, sie wurden jeweils ungeschlagen Meister. Damen 1,2 und 3 beenden die Runde auf einem 5. Platz, Herren 2 und 3 auf Platz 4 in ihren Klassen.

Wie in den vergangenen Runden gingen bei den Aktiven 3 Herren- und 3 Damenmannschaften in die Saison 2009/2010. Nach 10 Jahren harten Kampf erwischte es am Ende unsere Herren 1 mit Abstieg aus der Kreisliga. Herren 2 wurden 6. - Herren 3 landeten auf Platz 5. Auch bei den Damen konnte sich eine Mannschaft nicht mehr retten. Damen 2 steigt aus der Kreisklasse A ab. Damen 1 belegen einen guten 4. Rang, Damen 3 stehen auf Rang 5. Bei der Jugend ging man erstmals mit 9 Mannschaften an den Start. Mädchen 1 gelang in einer spannenden Runde überraschend die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Landesliga. Jungen 1 beendet ihre letzte Runde in der Bezirksliga auf einem hervoradgenden 3. Platz. Jungen 2 landen am Ende erneut auf einem Aufstiegsplatz in der Kreisliga, doch auch sie wechseln altersbedingt zu den Aktiven.
Leider gab es Anfang des Jahres 2010 auch traurige Nachrichten, unser Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender Manfred Häberlein verstirbt im Alter von 82 Jahren.


Ein neues Jahrzehnt

Die Saison 2010/2011: Herren 1 (H-G.Klenk, U.Köpl, + ehem. Jungen 1) starteten trotz des letztjährigen Abstiegs erneut in der Kreisliga. In einem Endspiel am letzten Spieltag unterlagen sie dann aber der NSU und mussten nun doch den Gang in die A-Klasse antreten. Die Landesliga-Damen 1 (konnte mangels Spielerinnen nicht mehr gemeldet werden, die zwei verbleibenden Spielerinnen konnten zur Rückrunde bei den Herren 2 erfolgreich eingesetzt werden, welche die Runde auf einem 3.Platz in der B-klasse beendeten. Herren 3 die in der C-Klasse kämpften wurden am Ende zweiter. Herren 4, die neu aus ehem. Jugendspielern gegründet wurde tat sich im ersten Jahr noch etwas schwer und wurde letzter der D-Klasse. Herren 5 belegte einen guten 3 Platz. Die "Neu-Damen 1" wurden ohne Niederlage Meister der Kreisklasse B, und steigen nach letztjährigem Abstieg erneut in die A-Klasse auf. Damen 2 erkämpften sich in der selben Spielklasse Platz 3. Mädchen 1 die ihre erste Saison in der Landesliga spielten, steigerten sich von Spiel zu Spiel und landeten am Ende auf einem nie für möglich gehaltenen dritten Platz. Mädchen 2 wurde ebenfalls ohne Niederlage Meister in der Kreisklasse A. Jungen 1 stehen am Ende auf Platz 5, Jungen 2 auf Platz 4. Die Jüngsten (U12) -in der Vorrunde Herbstmeister- kämpften in der Rückrunde gegen die besten Mannschaften aus dem Bezirk und landeten auf Platz 5.

Saison 2011/2012: Erneut hatten die Herren 1 - durch Rückzug einer Mannschaft - das Glück und konnten in der Kreisliga starten. Inzwischen hatten sich die Jungs in ihrem 2. Aktivenjahr auch an die Spielklasse gewöhnt und beendeten die Runde ohne Abstiegskampf auf einem hervorragenden 6. Platz. Den Herren 2 gelang es trotz nur zweier Niederlagen nicht zum Aufstieg und belegten Platz 2. Besser machten es die Herren 3, sie wurden mit nur einer Niederlage Meister in der C-Klasse und steigen somit auch in die B-Klasse auf. Herren 4 und 5 die in der D-Klasse kämpften wurden am Ende 7. und 6. in den jeweiligen Gruppen. Damen 1 sicherten sich im letzten Spiel gegen Offenau den Klassenerhalt in der A-Klasse und Damen 2 schloss die Runde auf Platz 4 ab. Mädchen 1 die uns überbezirklich in der Landesliga vertraten, spielten eine tolle Runde, konnten aber aufgrund vieler knappen Niederlagen die Klasse nicht halten. Mädchen 2 landeten in der Bezirksklasse 1 auf Platz 3. Die erste Jungenmannschaft (KK A) wurde mangels Interesse zu Beginn der Rückrunde zurückgezogen. Jungen 2 spielten zur Rückrunde in der Kreisklasse B4 und wurden dort 6. Jungen U12 gelang wie im Vorjahr ungeschlagen die Herbstmeisterschaft, doch in der nach der stärke eingeteilten Rückrunde reichte es nur noch zu Platz 4.

Die Saison 2012/2013: Herren 1 spielen in der Kreisiga seit 10 Jahren die beste Runde und belegen einen 3.Platz. Für Herren 2 reicht es am Ende wieder nicht zum Aufstieg in die A-Klasse. Mit einer Niederlage und einem Unentschieden ist es wieder nur Platz 2. Herren 3 - ebenfalls B-Klasse - gelingt nach dem Aufstieg mit dem vorletzten Platz der Klassenerhalt. Herren 4 + 5 kämpften beide in der D-Klasse. Während die Vierer mit nur 2 Niederlagen knapp die Meisterschaft verpassten, belegten Herren 5 Platz 6 von 8. Die Damen 1 - A-Klasse und Damen 2 - B-Klasse spielten jeweils eine ausgeglichene Runde und landeten damit auf Platz 4. Die Mädchen konnten durch den Rückgang der weiblichen Mannschaften in ihrem letzten Jugendjahr in der höchsten Spielklasse (Verbandklasse) gemeldet werden und erkämpfen sich am Ende sogar 6 Punke und den vorletzten Platz. Jungen 1 werden ebenfalls vorletzter in der Kreisklasse A4. Jungen 2 bleiben in der neueingeteilten Kreisklasse B4 in der Rückrunde ungeschlagen und holen somit einen Meistertitel nach Gochsen.Jungen 3 schließen mit Platz 4 ab.

 

 

Vorschau

Samstag, 24.Februar 18

 

14:00   TSV Talheim   Mädchen 1
14:05   VfL Obereisesheim Damen 3
15:30   SpVgg Oedheim IV Mädchen 2
16:30   Spfr Gellmersbach II Herren 5
17:30   NSU Neckarsulm V Herren 3

 Sonntag, 25.Februar 18

09:30   NSU Neckarsulm IV Herren 2

Ergebnisse

Samstag, 17. Februar 2018

Mädchen 2   TSV Weinsberg 2:8
NSU Neckarsulm III Damen 2 8:0
Herren 1   TSG Heilbronn III 6:9
TSV Untereisesheim III Herren 2 3:9
Herren 3   FC Kirchhausen III 5:9
Damen 1   TSV Vellberg 8:0
TSV Erlenbach   Damen 3 8:2

 

Termine

10. Januar:

1. Aktiventraining

12. Januar:

1. Jugendtraining

19. Mai

Doppelvereinsmeisterschaften +
Gerneralversammlung

 

Jugendvereinsmeisterschaften



Sieger Jungen U18:  Jens Uhlmann

.

Mädchen U18: Anke Uhlmann
Mädchen U12: Nina Knochenhauer
Jungen U12:  Nils Weiß

Geburtstage

im Februar:

Grosch, Sarah
Ehnle, Rahel
Wilder,  Dorothee
Tischer, Joshua
Prinz, Doris
Mayer, Sebastian
Puerto y Weber, Lena
Uhlmann Anke